Aktuelle Hinweise

Liebe Besucher,

bitte beachten Sie folgende Informationen rund um den Museumsbesuch:

Corona-Regeln
Für den Museumsbesuch benötigen Sie einen 2G-Nachweis, d.h. Sie müssen nachweislich geimpft oder genesen sein.
Sonderregelungen gelten für folgende Personen:

  • Kinder bis zum Schuleintritt benötigen keinen Nachweis.
  • Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren gilt 3G (geimpft, genesen oder negativ getestet).
  • Schülerinnen und Schüler gelten aufgrund der Schultestungen als getestet und benötigen keinen Immunisierungs- oder Testnachweis. In den Ferien, in denen keine Schultestungen stattfinden, ist ein negativer Testnachweis bzw. ein Impf- oder Genesungsnachweis erforderlich.
  • Erwachsene, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, müssen neben einem ärztlichen Attest einen negativen Testnachweis vorlegen.
  • Ein negativer Testnachweis darf max. 24 Stunden alt sein.
Bitte halten Sie beim Eintritt ins Museum die erforderlichen Nachweise und Ihren Pass / Personalausweis zwecks Überprüfung bereit.
Während Ihres Aufenthalts gelten weiterhin die Corona-Basisregeln:
  • Tragen einer medizinischen Maske
  • Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln


Anmeldungen und Führungen
Gruppen ab 10 Personen müssen sich anmelden unter Tel: 02973-2455 oder Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Führungen werden zurzeit nicht angeboten. Dafür können Sie Ihren Rundgang mit dem Audioguide per Smartphone oder Tablet zu einem digitalen Erlebnis machen. Ein Museumsbesuch ist auch virtuell möglich mit dem "360° Rundgang“ oder mit dem Audioguide: www.museum.de/m/243

Bahnfahrten
Bis auf weiteres können wegen Hochwasserschäden keine Bahnfahrten angeboten werden.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Museumsteam

Museumsnachrichten 2020 erschienen

Museumsnachrichten Ausgabe 2020

In der Ausgabe 2020 der Museumsnachrichten des DampfLandLeute-Museums wird auf fünfundsiebzig Seiten wieder viel Interessantes und Wissenswertes aus dem Museum und aus der Gemeinde Eslohe präsentiert: Historisches, aber auch Aktuelles.
So wird die Arbeit des im Frühjahr verstorbenen Musikers und "Kraftwerk" - Mitbegründers Florian Schneider und seiner Esloher Wurzeln gedacht. Ein anderer Musiker, Komponist und Musical-Autor ist Wolfgang König aus Eslohe, der über sein Leben und Werk in der Reihe "Wo sie bleiben, was sie wurden …" schreibt. Aktuellen Bezug hat auch Volker Kennemanns "Geschichte der Wölfe im Sauerland", denn in letzter Zeit wurden einzelne Tiere auch im Gemeindegebiet Eslohe gesichtet. Das Ende des Zweiten Weltkriegs und die ersten Nachkriegsjahre in Eslohe sind das Thema von Wilhelm Feldmann. Rudolf Franzen beschäftigt sich mit dem ersten Weihnachtsfest nach Kriegsende. In den letzten Kriegswirren erschütterte ein Explosionsunglück Obersalwey. Der Überlebende Artur Antonius Tillmann berichtet. "Gut Habbecke", die älteste Pension in der Gemeinde, heute Ferienhof mit Appartements in Wenholthausen und seine wechselvolle Geschichte erzählt die Eigentümerfamilie Bücker. Ergänzungen zur "Flur-, Gewässer- und Ortsnamengeschichte liefert Dr. Werner Beckmann. Ihm gilt ein Artikel des Mundartarchives Sauerland über die Verleihung des Rottendorfpreises mit dem Beckmanns Verdienste um die Plattdeutsche Sprache gewürdigt wird. Peter Bürger stellt seine drei neuen Bände der Anthologie-Reihe aus dem Christine-Koch-Archiv vor. "Museumstück des Jahres" ist die Schmalspurbahn von Krauss, München Bauj. 1898. Seit Februar dieses Jahrs zieht sie wieder ihre Kreise auf dem Museumgelände. Nach einem Unfall war sie sacht Jahre lang nicht einsetzbar. Jetzt fährt und dampft sie wieder und ist damit vermutlich die älteste fahrtüchtige Feldbahnlok dieser Bauarbeit- weltweit. Wolfgang Dudek berichtet über ihre Geschichte und die mühsame, jahrelange Restaurierung durch das Werkstatteam des Museums.
Erhältlich sind die Museumsnachrichten zum Preis von acht Euro in der Schwanenapotheke Eslohe oder über den Museumsshop unter www. museum-eslohe.de